Großer Internationaler Champion

Kitten Champion

Erebus of RakshasaTigers

* 10.11.2010

blue tabby cl./ white

trägt nonagouti

HCM Schallung: negativ (29.04.2014 Dr. Eichhorn)

FIV/ Leukose Test: negativ

Erebus_Y05M10_(6)

Weitere Fotos

 

Beschreibung:
Es fing alles damit an das Arven (seine Mutter) 3 Tage nach dem errechneten Termin immer noch nicht in die Wehen kam. Wir gingen zu unserer Tierärztin und diese stellte fest das die Kitten (es waren 2) bereits unterwegs in Richtung Geburtskanal waren. Die TÄ meinte dass es bald losgehen musste, ich sollte mich am nächsten Morgen melden wenn immernoch keine Wehen da sein sollten. Sie waren nicht da und so rief ich an. Wir sprachen über alle Möglichkeiten und kamen zu dem Schluss dass der einzig richtige Weg ein Kaiserschnitt war. Arven sollte ohnehin kastriert werden da sie sich in unserer Gruppe nicht wohlfühlt und so wurden die Kitten eine Stunde später per Kaiserschnitt geholt und Arven dabei direkt kastriert. Die Kitten waren quietschfidel und auch Arven war schnell wieder fit. Doch dann kam das nächste Problem denn Arven bildete vorerst keine Milch. Wir gaben ihr MCP Tropfen und die Milch schoss recht schnell ein. Damit aber nicht genug der Probleme… Nach einer Woche fing sie plötzlich an die Kitten zu schleppen und ich musste sie in einen Raum sperren in dem sie nicht die Möglichkeit hatte. Ich kontrollierte die Kitten und konnte keinerlei Verletzungen feststellen doch am nächsten Tag roch Eligos nach Eiter. Ich kontrollierte ihn erneut und fand eine Schnittverletzung am Bauch die vorher durch das Fell verdeckt war. Wir gingen schnell zur TÄ und ließen ihn behandeln, er bekam einen Verband und Antibiotika. Der Rest des Tages verlief alles normal, er schien sich langsam zu erholen und Arven ließ den Verband wo er war. Ich ging ins Bett und stand nach 2 Stunden wieder auf weil ich ein komisches Gefühl im Bauch hatte und nicht schlafen konnte. Der Verband war ab und Eligos am Bauch blitzeblau durch Arven’s Lecken. Wieder rief ich die TÄ an und fragte was ich nun tun solle. Sie sagte es gäbe nichts denn Antibiotika hatte er bereits bekommen. Ich sollte ihn warm halten, ihn füttern, nicht wieder zurück zu seiner Mutter geben und am nächsten Tag vorbeikommen. Das tat ich doch wiederum 4 Stunden später tat er seinen letzten Atemzug. Ich war unendlich traurig…
Wiederum 3 Tage später stand ich morgens auf, wog alle kleinen Kitten und kontrollierte sie. Erebus hatte merklich abgenommen und schrie vor Hunger. Was war passiert? Keine Zeit weiter darüber nachzudenken ich musste ihm erstmal eine Flasche machen und ihn füttern. Ich nahm ihn in die Hand, fixierte seinen Kopf und wollte ihm gerade die Flasche geben als aus seiner linken Wange/ Halsseite ein Eiter-Blut Gemisch kam. Sie hatte ihn gebissen! Wieder keine Zeit weiter darüber nachzudenken ich musste zur TÄ (es war Sonntag) und ihn behandeln lassen. Sie sah sich die Wunde an und war wie ich der Überzeugung das zwar die Wunde tiefer ist aber bisher noch nicht so entzündet und er auch allgemein fitter als Eligos zuvor war. Seit dem ziehe ich nun Erebus mit der Hand auf, er nimmt gut zu und seine Wunde wird von Tag zu Tag kleiner. Wir wissen noch nicht ob er es schafft aber wir hoffen es sehr. Sobald seine Wunde verheilt ist werde ich ihn natürlich nicht seiner Mutter sondern Philou geben, denn der Unterschied zwischen ihren Kitten und ihm ist dank der Wurfstärken nicht so groß. Philou adoptiert ja auch generell alles und jeden und hilft mir schon jetzt dabei ihn sauber zu machen (natürlich passe ich auf dass sie nicht die Wunde leckt). Er ist zuckersüß und schnurrt schon ganz schön laut!
Update 30.11.: Erebus ist nun zu seiner neuen Adoptivfamilie (Philou & der D-Wurf) umgezogen. Ich füttere ihn weiterhin noch mit der Flasche zu da sonst die Milch nicht reicht und die anderen Kitten auch deutlich weiter und stärker sind als er. Es läuft sehr gut und er scheint sehr zufrieden zu sein nun nicht mehr nur mich zu haben.
Ich habe lange versucht mich dagegen zu wehren doch dann ist unsere Beziehung doch zu stark geworden um mich von dem Kleinen zu trennen. Wie so oft bei Handaufzuchten kann auch ich nicht widerstehen und so ist Erebus bei uns geblieben…
Ich bin extrem froh über die damalige Entscheidung denn Ernie hat ich zu einem wunderschönen typvollen Kater entwickelt. Er kümmert sich um seine Kitten, ist super nett zu seinen Damen, auch wenn sie rollig sind und markiert nicht. Er ist der beste Kater den an sich vorstellen kann und ist und bleibt mein Sonnenschein und mein Herz!

Ernie ist der Vater unseres H-, I-, K-, M-, N- und O-Wurfes!

 
Erfolge Stammbaum in PawPeds
1 x Sonderpreis Inbreeding: 12,4%
3 x nominiert für Best in Show Clones: 35,2%
2 x Best in Show Top 2: 38,0%
Top 3: 52,8%
Top 5: 67,5%